SUCHPROFILE
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich eine kleine Auswahl an Suchprofilen unserer Kaufinteressenten anzusehen:
  • Skandinavischer Immobilienfonds sucht fortlaufend Zinshäuser in mittleren bis guten Hamburger Wohnlagen mit mind. 15 Einheiten und einem maximalen Faktor der Jahresnettokaltmiete von 15,5. Der Gewerbeanteil sollte 30% nicht übersteigen.
  • Hamburger Rechtsanwalt sucht für den privaten Bestand Altbauten bis zu einem Faktor von 18 im Hamburger Westen.
  • Alt eingesessene Reederfamilie sucht Zinshäuser in St. Pauli, Altona, Ottensen, Schanzenviertel und Eimsbüttel. Der Kaufpreis pro m2 sollte 1.300 Euro, der Faktor das 20 fache nicht übersteigen.
  • Hamburger Privatinvestor sucht entwicklungsfähiges Zinshaus in Hamburg-Eimsbüttel. Technische und kaufmännische Potentiale sind erwünscht. Der Kaufpreis pro m▓ sollte 1.200 Euro nicht übersteigen.
  • Deutsches Immobilienunternehmen sucht Bestandswohnanlagen im Hamburger Osten, insbesondere in den Stadtteilen Barmbek, Eilbek, Hamm und Horn. Die Kaufpreisvorstellungen variieren nach Substanz, Mikrolage und Mietniveau.
  • Hamburger Wohnungsprivatisierer sucht Zinshäuser mit geringem Gewerbeanteil in guten Hamburger Lagen. Bevorzugt sind Stadtteile direkt um die Alster. Der Faktor kann bis zum 25 fachen der Jahresnettokaltmiete betragen. Voraussetzung dafür sind geringe Wohnungsmieten und ein Kaufpreis pro m▓ der nicht über 1.500 Euro liegen sollte.
  • Schweizer Investor sucht Bestandsimmobilien im gesamten Hamburger Stadtgebiet. Der Kaufpreis richtet sich nach dem Objektzustand, der Lage und dem Mietniveau, sollte jedoch nicht über dem 18 fachen der Jahresnettokaltmiete liegen.
  • Alt eingesessener Hamburger Investor sucht Rotklinker Wohnanlagen / Zinshäuser im Norderelbe-Bereich. Die Durchschnittsmiete sollte dem aktuellen Mietspiegel entsprechen und die Immobilie sollte aus mindestens 8 Wohneinheiten bestehen.
  • Hamburger Bauunternehmer sucht Sanierungsobjekte in Hamburger Szenelagen (gerne mit Ausbaureserve im Dachgeschoss). Der Kaufpreis pro m▓ Wohnfläche sollte 1.250 Euro nicht übersteigen.
  • Deutsches Immobilienunternehmen sucht Wohnanlagen in und um Hamburg. Das Objektvolumen sollte mindestens eine Million Euro betragen und eine Mindestrendite von 7,5% erwirtschaften (welches einer ca. 13 fachen Jahresnettokaltmiete entspricht).
  • Deutsche Pensionskasse sucht Neubauprojekte in Hamburg. Das Projektvolumen sollte mindestens fünf Millionen Euro betragen und es sollte eine Erstvermietungsgarantie bestehen. Interessant sind Projekte, deren Kaufpreis nicht über dem 21 fachen der Jahresnettokaltmiete liegt.
  • Hamburger Investor sucht Zinshäuser mit mindestens 6 Wohneinheiten im Süderelbe-Bereich. Der Kaufpreis sollte das 13 fache der Jahresnettokaltmiete nicht übersteigen.
  • Hamburger Projektentwickler sucht Grundstücke für Wohnbebauung in und um Hamburg.
  • Angelsächsischer Fonds möchte in Hamburg und gesamt Norddeutschland gro▀volumige Immobilienbestände mit mind. 200 Einheiten kaufen. Das Volumen ist nach oben unbegrenzt. Die Nutzung sollte vorwiegend wohnwirtschaftlich sein.
  • Führendes europäisches Immobilienunternehmen sucht Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen in Hamburg, Berlin, Hannover, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München sowie in den jeweiligen Peripherien.